Textversion · Suche · Sitemap · Kontakt · Impressum

 
 





Aktuelles aus der Feuerwehrarbeit


















Niedersächsische Rettungsmedaille an Ersthelfer verliehen!
Am 06. April 2012 ereignete sich auf der Bundesstraße 27 zwischen Roringen und Waake ein schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Eine Frau aus Waake kam von der Fahrbahn ab und prallte ungebremst mit ihrem Fahrzeug gegen einen Baum. Das Fahrzeug fing sofort Feuer. Durch das blitzschnelle Eingreifen zweier Ersthelfer konnte die Frau und ihr damals 2 Monate alter Säugling aus dem brennenden Fahrzeug gerettet werden.


Niedersächsische Rettungsmedaille an Ersthelfer verliehen!
Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt.

von links: Volker Schmidt, Michael Kurze, Paul Schmidt und Kristiana Barlas-Schmidt

Für diesen besonderen Einsatz und die bewiesene Zivilcourage wurde den beiden Rettern Hauke Hübner aus Göttingen sowie Michael Kurze aus Teistungen die Niedersächsische Rettungsmedaille durch den Niedersächsischen Minister für Inneres und Sport Uwe Schünemann verliehen.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde am Donnerstag den 10. Januar 2013 wurde Herrn Michael Kurze die Niedersächsische Rettungsmedaille durch den Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Wucherpfennig überreicht. Herr Hübner konnte leider nicht anwesend sein. Er erhält die Auszeichnung zu einem späteren Zeitpunkt.

Anwesend bei dieser Veranstaltung waren weiterhin Herr Kannengießer (Leiter ESD Polizei Duderstadt), Herr Hoffmeier (Polizeistelle Ebergötzen), Heinrich Marx (Feuerwehrabschnittsbrandmeister Ost), Heinz-Uwe Koch (Gemeindebrandmeister), Andreas Otte und Andreas Hartelt (Feuerwehr Waake-Bösinghausen) sowie Hendrik Seebode (Fachbereichsleiter der Samtgemeinde).

Alexander Otte, Pressewart FF Radolfshausen



Freiwillige Feuerwehr Mackenrode - Renovierungsarbeiten in Eigenleistung
Nachdem 2010 der Schulungsraum im Feuerwehrgerätehaus Mackenrode in Eigenleistung renoviert wurde, stand 2012 die Renovierung des Treppenhauses und Seiteneingangsbereiches an. Die zum Teil beschädigten Wand- und Bodenfliesen wurden abgestemmt, alte Tapeten wurden entfernt.
Die Oberflächen der mit Gipskarton bekleideten Wände wurden neu hergestellt, gefliest bzw. tapeziert und gestrichen.
Für die Außenbeleuchtung wurde ein neuer Bewegungsmelder installiert, damit alle Eingänge beim Eintreffen der Kameraden beleuchtet sind.
Die marode, undichte Eingangstür wurde gegen eine neue, der EnEV 2009 entsprechenden Tür ausgetauscht. Die aktiven Kameraden investierten in diesem Jahr ca. 280 Stunden ihrer Freizeit in die Sanierungsarbeiten.
Weitere Sanierungsarbeiten sind im Bereich der Toiletten, der Küche und der Fahrzeughalle geplant.
Die Freiwillige Feuerwehr Mackenrode bedankt sich bei der Samtgemeinde Radolfshausen, die die kurzfristig angemeldeten Kosten für das Material und den Einbau der neuen Tür übernommen hat. Wir bedanken uns weiterhin bei der Fa. Elektro Kaufmann, die es uns ermöglicht hat, das benötigte Material günstig zu beziehen. Außerdem danken wir der Fa. Andreas Siever für die Ausführung der Fliesenarbeiten.
Abschließend danken wir allen aktiven Kameraden für ihre geleistete Arbeit und die erbrachten Materialspenden .



Einsatzübung in Waake - Vermisste Personen befinden sich noch im Gebäude!
Stell dir vor: "Dichter schwarzer Qualm quillt aus Fenster und Türen, du hast es gerade noch geschafft ins freie zu kommen und bemerkst deine lieben Familienangehörigen sind nicht bei dir, denn Sie befinden sich noch im Haus! Du kannst nichts tun, denn es brennt! Ja genau es brennt bei dir!"
Solch ein Szenario ist wohl für alle eine schreckliche Vorstellung!

Einsatzübung in Waake
Genau dieses Einsatzszenario wurde gestern (Mittwoch 28.11.2012) in der Waaker Schulstraße realitätsnah nachgestellt. Um 18:13 Uhr am Mittwochabend ertönen in den Ortschaften Waake-Bösinghausen, Mackenrode, Falkenhagen und Roringen die Sirenen. Die erste Meldung auf den Digitalenmeldeempfängern (DME) der Brandschützer lautet: "Zimmerbrand Waake, Schulstraße 7, vermisste Personen". Bereits nach ein paar Minuten nach der Alarmierung waren die Ersten der insgesamt 34 Einsatzkräften vor Ort.
Einsatzübung in Waake


Einsatzübung in Waake
Nach ersten Erkundungen des Einsatzleiters stellte sich heraus, dass noch 4 Personen im Gebäude vermisst sind. Die Atemschutzgeräteträger begannen sich auszurüsten und sich auf die Personensuche und Brandbekämpfung vorzubereiten. Parallel hierzu wurde die Wasserversorgung aufgebaut. Die Eintreffende Ortsfeuerwehr Mackenrode begann mit dem sofortigen Aufbau des Powermoons, zum Ausleuchten der Einsatzstelle, da es in den Herbst/Wintermonaten immer schneller dunkel wird. Nach kurzer Zeit wurde der "erste" Trupp unter Umluft unabhängigen Atemschutzgerät zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in das Gebäude vorgeschickt, wobei die Personensuche und Menschenrettung im Vordergrund stand.
Einsatzübung in Waake


Einsatzübung in Waake
Nachdem alle vermissten Personen gefunden und zügig aus dem Gebäude gerettet werden konnten, hieß es Übung Ende! Das Wohnhaus wurde mit Hilfe eines Druckbelüftungsgeräts vom Rauch befreit. (hierbei Handelt es sich um "Disco Nebel" welcher nicht schädlich für die Statisten ist). Die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wurde wiederhergestellt und anschließend trafen sich alle Einsatzkräfte zur Übungsnachbesprechung am Feuerwehrhaus Waake. Gemeindebrandmeister Heinz-Uwe Koch bedankte sich bei allen eingesetzten Kräften, den Statisten (Mitglieder der Jugendfeuerwehr Waake-Bösinghausen) für den reibungslosen Übungsablauf. Weiter resümiert Koch, das solche Einsatznahen Übungen öfters zur Schulung und Ausbildung der Feuerwehrkameraden durchgeführt werden sollten, denn diese bieten einen realistischen Einsatzablauf. Bedanken möchte sich die Feuerwehr Waake-Bösinghausen bei der Familie Pinkert, die ein Teil Ihres Wohnhauses für diese Einsatzübung zur Verfügung gestellt hat.

Alexander Otte
Pressewart FF Radolfshausen


Freilaufende Pferde auf Bundesstraße 446
Seulingen. Am Sonntagabend den 04.November 2012 kam es auf der Bundesstraße 446 zu einem Verkehrsunfall mit zwei Freilaufenden Pferden. Gegen 18:00 Uhr ist ein Auto aus Ebergötzen kommend mit den Zwei Tieren Kollidiert, die Beifahrerin des Wagens wurde schwer verletzt und eines der beiden Tiere wurde sofort getötet.

Pferde auf der B446
Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt.

Das zweite der beiden Pferde, verendete noch an der Unfallstelle. Durch die Kollision des PKWs mit den beiden Tieren, fuhren zwei weitere Autos die aus Richtung Westerode kommend unterwegs waren ineinander, da zu diesem Zeitpunkt die Unfallstelle noch nicht abgesichert war. Durch diesen Zusammenstoß wurde, laut Aussage der Polizei eine 21 Jährige verletzt.
Pferde auf der B446
Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt.



Zum Einsatz kamen die Feuerwehren aus Seulingen und Duderstadt, die Polizei aus Duderstadt und Göttingen, zwei Rettungswagen, ein Notartzeinsatzfahrzeug, der Abschnittsleiter Ost, Gemeindebrandmeister Radolfshausen sowie Stellvertreter, Stadtbrandmeister Duderstadt. Die Bundesstraße 446 wurde während der 2 Stündigen Bergungs- und Aufräumarbeiten voll gesperrt.


Alexander Otte, Pressewart Feuerwehr SG Radolfshausen.



Feuerwehrbrandeinsatz – Probealarm in Landolfshausen
Das Wichtigste für die Freiwilligen Feuerwehren ist die regelmäßige und, soweit möglich, auch realitätsnahe Übung, um jeder Zeit für den Ernstfall gewappnet zu sein.

Eine solche Einsatzübung fand am Donnerstag, den 24.02. in Landolfshausen statt.


Der Notruf an die Einsatzleitstelle in Göttingen lautete „Scheunenbrand in Landolfshausen, Oberdorf 19!“. Und an dieser Meldung war nichts gelogen oder übertrieben.
Feuerwehrübung in Landolfshausen
Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt.

Ein Mitglied der Feuerwehr Landolfshausen hatte vor kurzem eine Scheune im Dorfkern gekauft, die demnächst abgerissen werden soll. Auch auf Grund der Tatsache, dass es sich hier um einen massiven Backsteinbau handelt, der ein unkontrolliertes Übergreifen der Flammen nahezu unmöglich macht, bot sich das Gebäude für eine Übung hervorragend an. Der gesamte Einsatz wurde schon Wochen vorher geplant und mit dem Kreisbrandmeister und der Einsatzleitstelle in Göttingen abgestimmt.

Ende Februar spielte dann auch das Wetter mit und es konnte los gehen.

Im Gebäude wurde ein Rundballen verteilt und ein weiterer Rundballen wurde hinter dem Gebäude aufgestellt. Zwei Übungspuppen mit einem Gewicht von je 80 kg wurden auf beiden Ebenen der Scheune versteckt und im Obergeschoss wurde noch eine Nebelmaschine in Stellung gebracht. Die Rundballen wurden angezündet und brannten schon nach kurzer Zeit lichterloh. Danach wurde der Notruf abgesetzt.
Feuerwehrübung in Landolfshausen
Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt.

Gegen 18.50 Uhr erfolgte die Alarmierung der Ortsfeuerwehren Landolfshausen und Ebergötzen. Wenig später wurden dann noch Mackenrode und Falkenhagen-Potzwenden nachgefordert.

Sofort nach dem Eintreffen der Feuerwehren musste alles schnell gehen und alle erforderlichen Aufgaben gleichmäßig verteilt werden. Die Wasserversorgung wurde über den nahe liegenden Hydranten, sowie über die Suhla auf der Rückseite des Gebäudes sicher gestellt. Einsatztrupps unter Atemschutz begannen mit der Brandbekämpfung und dem Retten der vermissten Personen.
Feuerwehrübung in Landolfshausen
Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt.

Die Ortsfeuerwehr Mackenrode baute ihren „Power-Moon“ auf, eine taktische Einrichtung, mit der man Einsatzstellen weiträumig, blendfrei ausleuchten kann.

Im Verlauf der Übung wurde noch der Einsatzleitwagen der Ortsfeuerwehr Seulingen nachalarmiert.
Gegen 20.15 Uhr hieß es dann „alle Personen gerettet, Feuer aus, Übung beendet!“.

Insgesamt waren fast 50 Kameraden im Einsatz. Es wurde wieder unter Beweis gestellt, wie wichtig der ehrenamtliche Einsatz der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr ist.

Die Übungseilnehmer selbst konnten das Zusammenspiel mit den benachbarten Wehren trainieren und feststellen, dass es nie zu viele Kräfte sein können.

In der Abschlussbesprechung wurde nochmal deutlich, wie wichtig derartige Übungen sind, und dass im Einsatzfall jedes Feuerwehrmitglied gebraucht wird.


Druckversion anzeigen